Dafür setze ich mich ein

Dafür setze ich mich ein

  • Für eine Stärkung der Familie, damit sie nicht ein Armutsrisiko darstellt oder Kinder in der Gesellschaft als „Störfaktoren“ gelten.
  • Für eine Umweltpolitik, welche die Schöpfung als Werk Gottes auch kommenden Generationen sichert.
  • Für eine Energiepolitik, welche sich an einer deutlichen Senkung des Verbrauchs nicht erneuerbarer Energie orientiert und nicht vor Steuerabgaben auf Energieverbrauch zurückschreckt.
  • Für eine Wirtschaftspolitik, in welcher die Wirtschaft nur unter Berücksichtigung sozialer, ökologischer und gesellschaftlicher Anliegen wachsen darf.
  • Für eine Sozialpolitik, welche die Armut an den Wurzeln bekämpft und Benachteiligten Unterstützung bietet.
  • Für eine Verkehrspolitik, welche den öffentlichen Verkehr bevorzugt und den Flug- und Individualverkehr auf einem menschen- und umweltverträglichen Niveau stabilisiert.
  • Für eine Bildung, welche umfassend und zukunftsgerichtet ist und Wertmassstäbe vermittelt.

Warum sich die Evangelische Volkspartei (EVP) im Kanton Zürich engagiert und wofür sich ihre Mitglieder in verschiedensten Gremien und Behören einsetzen, kann hier nachgelesen werden.

Als Mutter ist es mir ein Anliegen, dass die Familie den ihr zukommenden zentralen Stellenwert in der Gesellschaft erhält. Aus meinen beruflichen Tätigkeiten als Seklehrerin und im stadtzürcherischen Amt für Zusatzleistungen zur AHV/IV habe ich fundierte Kenntnisse im Bildungs- und Sozialbereich; aber auch Finanzfragen sind mir bestens vertraut. Das Engagement für die Umwelt ist mir sehr wichtig: Nachhaltigkeit ist unter anderem bei Mobilität und Raumplanung gefordert. Meine berufliche Tätigkeit beim Zürcherischen Verband der Behinderteninstitutionen INSOS und aktuell in einer dieser Institutionen schärft meinen Blick für die Anliegen von körperlich, geistig und psychisch behinderten Menschen und ihren Lebenssituationen.

Auch wenn dies eine verpönte Frage ist – es interessiert aber trotzdem alle: Wie würdest du deine politische Richtung beschreiben?
Für die Menschen – speziell auch für die Schwachen in unserer Gesellschaft; ökologisch, werterhaltend. Ich sehe mich irgendwo links von der Mitte, mit einem klaren konservativen Hang bei ethisch-moralischen Fragen.

Kannst du das mit den Menschen noch etwas genauer beschreiben?
Ich beobachte, dass der Mensch als Individuum immer häufiger unter wirtschaftlichen Interessen leidet. Ich möchte die Sozial- und Wirtschaftspolitik so koppeln, dass für möglichst viele Menschen ein vernünftiges Leben in unserem Land möglich ist – und dass die Wirtschaft das Allgemeinwohl im Auge hat, und nicht den Profit für einige wenige. Wo nötig, erachte ich es auch als richtig, der Wirtschaft Schranken zu setzen oder Dinge vorzuschreiben, damit das obengenannte erreicht wird.

Was bedeutet es dir, in einer evangelischen Partei Mitglied zu sein?
Das Evangelium ist einer der Motoren, der mich aufmuntert, mich zu engagieren. Jesus als Hauptperson macht viele politische Aussagen und hat vieles vorgelebt. Es heisst deswegen aber nicht, dass ich alle politischen Entscheide Wort für Wort irgendwo in der Bibel nachlesen kann, sondern dass ich mich immer wieder frage, was bei einer konkreten Frage wohl die evangeliums-naheste Antwort ist.

Warum engagierst du dich überhaupt politisch?
Schon seit ich mich erinnern kann empfinde ich es als wichtig, mich für die Allgemeinheit zu engagieren und ehrenamtliche Einsätze zu leisten, weil die Gesellschaft Leute braucht, die mitdenken und mitarbeiten. Ich fühle mich beschenkt, weil es mir wirtschaftlich und auch sonst gut geht. Deshalb möchte ich gerne einen Teil meiner Zeit teilen und zugunsten von anderen Menchen zur Verfügung stellen. Die Politik ist ein Weg, das obengenannte zu erreichen. Die EVP ist die Partei, die meinem Denken am nächsten steht, deshalb bin ich Mitglied geworden.